english  | Home | Impressum | Datenschutz | KIT
Institut für Technik der Informationsverarbeitung (ITIV)
.

Engesserstraße 5
(Gebäude 30.10)


76131 Karlsruhe

Postanschrift:

Postfach 6980
76049 Karlsruhe

Tel.: +49 721 608-42502
Fax: +49 721 608-42511
E-Mail: infoQpw6∂itiv kit edu

Anfahrt

Herzlich willkommen am ITIV

                                                                    

Das Institut für Technik der Informationsverarbeitung (ITIV) ist eines der siebzehn Institute der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik innerhalb des KIT.

Es beschäftigt sich in Forschung und Lehre mit den Methoden und rechnergestützten Werkzeugen zum Entwurf elektronischer Systeme und Mikrosysteme.

Das ITIV untersteht der kollegialen Institutsleitung von

 

 

NEWS

.
Prof. Sax als Carl Benz beim EFFEKTE Wissenschaftsfestival

Im Dialog mit Prof. Dr.-Ing. J. Marius Zöllner diskutierte Prof. Dr.-Ing. Eric Sax als Carl Benz verkleidet im Rahmen des Wissenschaftsfestivals EFFEKTE, das vom 29. Juni – 07. Juli 2019 in Karlsruhe stattfand, über die Historie und Zukunft des Automobils.

Ist autonomes Fahren schon zum Greifen nah oder liegen Autos ohne Fahrer noch in ferner Zukunft? Damit ein Fahrzeug überhaupt autonom fahren kann, müssen noch viele Hürden genommen werden – methodisch und technisch. Welche Herausforderungen auf diesem Weg noch vor uns liegen und welche Chancen das autonome Fahren bietet, waren Themen dieser Talkrunde.

Foto: Prof. Sax als Carl Benz
.
Student Innovation Lab (SIL) - Apply Now!

Be among the first who experience this brand new course on innovation starting in the winter term of 2019/2020. Application is possible until the end of July!
The lecture Entrepreneurship conveys theoretical foundations as well as application-oriented competences of innovation management and agile system development methods.
Theoretical foundations are applied in a practice-oriented seminar and in different labs. After choosing one of three labs you develop an idea as a team up to a final pitch (KIT Neuland) in front of investors.

 

http://www.kit-student-innovation-lab.de/
 
.
ITIV als Vollpartner bei EPI (European Processor Initiative)

Hoch performante Rechnerarchitekturen und Chips für High-Performance Computing (HPC) kommen aktuell zum Großteil aus den USA und Asien. Die Europäische Prozessor Initiative (EPI) möchte diesen Markt auch von Europa aus betreten. Das Ende 2018 gestartete Projekt wird im Rahmen des Horizon 2020 Programms der Europäischen Union gefördert.
Das Konsortium aus 26 Partnern – darunter auch das KIT – hat sich das Ziel gesetzt, den ersten Chip bis spätestens 2022 auf den Markt zu bringen.
Das ITIV als Vollpartner im Projekt beteiligt sich im Automotive Stream.

weitere Informationen zu EPI (European Processor Initiative)
.
Ausstellung Lernmatrix in Berlin

Mit diversen Veranstaltungen stellt die Landesvertretung des Staatsministeriums das Land Baden-Württemberg in Berlin vor. Vom 01.10.-17.10.2019 wird dort eine kleine Auswahl von "Open Codes" Werken, darunter auch die original Lernmatrix von Karl Steinbuch aus den 1960er Jahren, zu sehen sein. "Open Codes" wurde vom ZKM Karlsruhe als ein Pilotprojekt konzipiert. Die Ausstellung bringt eine Reihe von Kunstwerken zusammen, welche immersive Technologien erforschen und verschiedene Modalitäten von Codes aufzeigen.

Lernmatrix nach Karl Steinbuch
 
.
Pfingstexkursion 2019

Die diesjährige Pfingstexkursion des ITIV hat am 11.06.2019 in Karlsruhe begonnen und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zunächst nach Neu-Ulm geführt. Im Rahmen einer Werksführung bei Setra hatten sie dort die Gelegenheit, viele interessante Einblicke in die unterschiedlichen Bereiche der Omnibusproduktion zu erhalten. Nach einer Übernachtung in München stand ein Besuch bei Texas Instruments in Freising auf der Tagesordnung. Neben einer Besichtigung des dort ansässigen Halbleiterwerks hatten die Studierenden die Möglichkeit, sich einen genaueren Eindruck vom Arbeitsalltag in Ingenieursabteilungen der Halbleiterbranche zu verschaffen. Wir bedanken uns bei den besuchten Unternehmen herzlich für die Einladung und die Vielzahl interessanter Einblicke.

.
Künstliche Intelligenz gegen das Bienensterben

Vergangenes Semester wurde am Institut für Technik der Informationsverarbeitung (ITIV) im Rahmen einer Masterarbeit an einer Künstlichen Intelligenz gearbeitet, die eine Echtzeitanalyse an Bienenstöcken ermöglicht. Die Arbeit fand in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen apic.ai statt. Das Karlsruher Start-Up baut Hardware, Software und Infrastruktur, um den Daten über den Gesundheitszustand von etwa 60 Bienenstöcken im Ökosystem Karlsruhe in Echtzeit zu erfassen. Die Geräte werden am Eingang der Bienenstöcke befestigt und visuelle Sensoren erfassen ein- und ausfliegende Bienen.

Betreut wurde die Masterarbeit von Simon Stock am Lehrstuhl von Prof. Dr. Stork.

weitere Informationen
 
.
Prof. Sax in den BNN vom 11.06.2019

In der neuen Interview-Reihe "Auf einen Espresso" auf der Wissenschaftsseite der BNN, in der Forscherinnen und Forscher in kompakter Form in ihr aktuelles Forschungsprojekt einführen, stellt Prof. Sax in der Ausgabe vom 11.06.2019 das Projekt INTERACt vor. Dabei untersucht das Team von Prof. Sax die Integration autonomer LKW in die bereits hochautomatisierten Betriebsabläufe moderner Containerterminals am Beispiel des Hamburger Hafens.

weitere Informationen zu INTERACt
.
ITIV beim Neuland Innovationstag 2019

Das ITIV und mehrere Industriepartner arbeiten im Verbundvorhaben PrognoNetz zusammen an selbstlernenden Sensornetzwerken, welche die Kühlwirkung des Wetters anhand realer Daten modellieren. Dies wird am KIT Innovationstag NEULAND am 10. Juli 2019 innerhalb des Themenbereichs „Information & Künstliche Intelligenz“ mit dem Thema „Erhöhung der Übertragungskapazität mittels Intelligenten Stromnetzen“ präsentiert.

Der rasante Ausbau der Erneuerbaren Energiequellen belastet die deutschen Stromnetze zusehends. Das Forschungsprojekt PrognoNetz soll es ermöglichen, bestehende Freileitungen je nach Witterungsbedingungen besser auszulasten. Somit lässt sich der Bedarf an Neubautrassen reduzieren.

 

KIT Innovationstag NEULAND
 
.
OptiCar in den Medien

Nach drei Jahren Pilotforschung hat für die Profilregion Mobilitätssysteme Karlsruhe die Kernphase begonnen.
Zwei Jahre lang sollen Forschungsprojekte rund um autonomes Fahren, Parkplatzkonzepte, neue Kraftstoffe und Digitalisierung im Verkehr mit rund neun Millionen Euro gefördert werden.
Der auf den Fotos abgebildete OptiCar-Demonstrator, eine fahrbare Plattform, auf der Kamerasysteme getestet werden können, wurde am ITIV vom Team von Prof. Sax entwickelt und schon mehrmals auf Messen vorgeführt.

https://www.landtag-bw.de/home/aktuelles/dpa-nachrichten/2019/Mai/KW19/Freitag/6bb9ef88-79db-4225-aa2f-76368b7d.html

 

https://bnn.de/nachrichten/suedwestecho/millionen-fuer-mobilitaet-forschung-bekommt-neuen-schub

 

https://www.ka-news.de/wirtschaft/regional/