english  | Home | Impressum | KIT
Ansprechnpartner

 

Prof. Dr.-Ing. Dr. h. c. Jürgen Becker

Tel. +49 721 608-42502

E-Mail: beckerKto0∂kit edu

Beteiligungen

.

Das ITIV ist bei folgenden Organisationen beteiligt:

 

 

 

Bei der Karlsruher Schule für Elementarteilchen- und Astroteilchenphysik: Wissenschaft und Technologie (KSETA) handelt es sich um die Graduiertenschule des KIT-Centrums für Elementarteilchen und Astroteilchenphysik KCETA , das die theoretischen und experimentellen Forschungsaktivitäten des KIT im Bereich der Elementarteilchen- und Astroteilchenphysik bündelt. Weitere Informationen zu KSETA

 

  Die Helmholtz International Research School for Teratronics (HIRST)wurde 2012 gegründet um eine neue Generation von Forschern und Entwicklern mit Kompetenzen im gesamten elektromagnetischen Spektrum auszubilden.
Die Graduiertenschule ist eine Antwort auf den zunehmenden Bedarf in Forschung und Industrie an interdisziplinären Experten im Bereich hochfrequenter elektromagnetischer Wellen einschließlich der Technologien für Anwendungen in der Medizintechnik, der Sensor- und Sicherheitstechnik, der Kommunikationstechnik und nicht zuletzt auch in der Energietechnik.

Das Forschungsfeld der Helmholtz International Research School for Teratronics geht zweifelsohne auch über derzeit diskutierten Teraherz-Technologien hinaus. Die Teratronik umfasst Wissen in Elektronik, Photonik und Materialwissenschaften mit dem Ziel höchste Frequenzen und Datenraten auf Basis einer soliden theoretischen Grundlage zu erreichen. Weitere Informationen zu HIRST

 

 

Im Jahr 2010 etablierte CLUSTER in Shanghai gemeinsam mit 18 führenden chinesischen naturwissenschaftlichen und technischen Universitäten die „Sino-European Engineering Education Platform“ (SE3P), um die Kooperation in der Ausbildung von Ingenieuren voranzutreiben. Schwerpunkte liegen auf Talentförderung, Austausch von Studierenden, Weiterbildung von Lehrenden, Entwicklung von Lehrmaterialien und Zusammenarbeit bei Forschungsvorhaben. Ziel ist, die Ingenieurausbildung auf höchstes Niveau zu heben. Dabei sollen alle Partnereinrichtungen gegenseitig von der Expertise der chinesischen als auch europäischen Universitäten profitieren.

Weitere Informationen zu S3EP und der SESE School