english  | Home | Impressum | Datenschutz | KIT
Institut für Technik der Informationsverarbeitung (ITIV)
.

Engesserstraße 5
(Gebäude 30.10)


76131 Karlsruhe

Postanschrift:

Postfach 6980
76049 Karlsruhe

Tel.: +49 721 608-42502
Fax: +49 721 608-42925
E-Mail: infoOxq8∂itiv kit edu

Anfahrt

Herzlich willkommen am ITIV

                                                                    

Das Institut für Technik der Informationsverarbeitung (ITIV) ist eines der siebzehn Institute der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik innerhalb des KIT.

Es beschäftigt sich in Forschung und Lehre mit den Methoden und rechnergestützten Werkzeugen zum Entwurf elektronischer Systeme und Mikrosysteme.

Das ITIV untersteht der kollegialen Institutsleitung von

 

 

NEWS

.
KIT-Experte Prof. Eric Sax: "E-Lkw bieten gewaltige Möglichkeiten"

Neben Tesla mit dem E-Truck haben eine ganze Reihe weiterer Hersteller elektrisch angetriebene Zugmaschinen angekündigt oder testen diese bereits, darunter MAN, Volvo oder Daimler. Angesichts noch vieler Unsicherheiten stellen viele die Frage: Ist der E-Lkw überhaupt eine gute Idee?  „Auf jeden Fall“, sagt Prof. Dr.-Ing. Eric Sax. „Dabei sollte man aber nicht auf eine einzige Lösung setzten, sondern für jede Anwendung individuelle Antworten geben“.

Sax plädiert für eine Offenheit gegenüber einer Vielfalt möglicher Mobilitätslösungen. „Jetzt müssen wir vor allem praktische Erfahrungen sammeln, und das heißt raus auf die Straße“, fordert er. Auch mache es wenig Sinn, die Wirtschaft wegen des vielen Lastverkehrs zu verteufeln. „Stattdessen müssen wir praktikable Lösungen anbieten. Schließlich wollen wir alle jeden Tag frisches Obst im Supermarkt kaufen.“

http://www.sek.kit.edu/kit_express_4178.php
.
Prof. Stork im Interview "Reanimation per Videostream – wie EmergencyEye Leben retten kann"

Wenn das Herz nicht mehr schlägt, kommt es ohne Reanimationsmaßnahmen innerhalb von Minuten zu irreversiblen Schäden im Gehirn. In den wenigsten Fällen wird bei einem Herzstillstand überhaupt etwas getan. Oft sind Ersthelfer selbst hilflos angesichts der Situation. Etwa 65.000 Menschen sterben so jährlich in Deutschland am plötzlichen Herztod. An genau diesem Problem setzt EmergencyEye an.

Im Interview mit MEDICA.de am 02.07.2018 erklärt Prof. Wilhelm Stork, wie EmergencyEye in Notfallsituationen helfen kann, warum Telemedizin generell so wichtig ist und inwiefern Deutschland bei der Digitalisierung der Gesundheitsversorgung noch hinterherhinkt.

zum Interview im Medica Magazin
 
.
ARAMIS II Multicore Konferenz 2018

Zur Projektmitte veranstaltete das Konsortium am 21.06.2018 eine öffentliche „ARAMiS II Multicore Konferenz“ bei Vector Informatik GmbH in Stuttgart. Die Veranstaltung war mit rund 100 Teilnehmern gut besucht.

Den Teilnehmern wurde der in ARAMiS II entworfene strukturierte Multicore Entwicklungsprozess mit den zugehörigen Methoden und Tools sowie den industriellen Plattformen im Detail vorgestellt. Abgerundet wurde das Programm mit der Vorstellung ausgewählter Use Cases, die in ARAMiS II bearbeitet werden, sowie durch zwei Präsentationen von nicht in ARAMiS II beteiligten Unternehmen. Im Ausstellungsbereich wurden Werkzeuge demonstriert, die in ARAMiS II weiterentwickelt werden.

https://www.aramis2.org/events/
.
ITIV beim Girls' Day 2018

Auch in diesem Jahr beteiligte sich das ITIV mit dem Kurs "Moderne Technik zum Anfassen- Die Welt der Mikrocontroller für Anfängerinnen" wieder sehr erfolgreich am Girls' Day, der am 26.04.2018 stattfand. Unter Anleitung von Dipl.-Informatikerin Tanja Harbaum erreichten alle der interessierten und sehr motivierten Schülerinnen das Ziel - einen "digitalen Würfel" selbst zu bauen und zu programmieren.

Girls' Day 2018
 
.
2nd ITIV-Innovation-Day am 27.04.2018

Unter dem Motto "Intelligente Digitalisierung @ ITIV" stand der 2. ITIV-Innovation-Day, der am 27.04.2018 stattfand. Auf dem Programm standen spannende Kurzvorträge von Automatisierter Mobilität bis hin zur Medizintechnik und die Möglichkeit, mit Unternehmen und ITIV-Mitarbeitern in Kontakt zu treten. Gegen Ende der Veranstaltung wurden noch traditionsgemäß Studenten für ihre hervorragende Leistung "bei der praktischen Anwendung der Vorlesungsinhalte Digitaltechnik durch den Bau eines digitalen “high-tech” Papierfliegers" geehrt.

zur Bildergalerie ITIV-Innovation-Day 2018
.
ITIV bei Belle II: erste Kollisionen beobachtet

Im japanischen Forschungszentrum für Teilchenphysik KEK nimmt das neue Teilchenbeschleuniger-Experiment Belle II den Betrieb auf.

Die Forschungsgruppe um Prof. Jürgen Becker entwickelt hierfür hochperformante Hardware auf Basisvon FPGAs und neuronaler Netze. 

Diese erlauben es nach neuen Phänomenen in seltenen Zerfällen von Tau-Leptonen zu suchen.

Mit den dadurch gewonnen Daten wird es möglich sein Vorgänge, wie sie kurz nach dem Urknall vorherrschten, zu untersuchen und dem Geheimnis der Dunklen Materie auf die Spur kommen.

weitere Informationen zu Belle II
 
.
ITIV-Daimler-Exkursion am 23.04.2018

Auch dieses Jahr fand die ITIV-Daimler-Exkursion im Rahmen der Vorlesung „Test eingebetteter Systeme im industriellen Umfeld (TES)“ statt.
Die Studenten bekamen dabei nicht nur einen detaillierten Einblick in die faszinierende Welt der Fahrzeugproduktion, sondern auch in Entwicklung und Test von neuen Fahrzeugreihen und -funktionen im Mercedes Technologie Center.
Zum Abschluss gab es die Möglichkeit, weitere Fragen an den Dozenten der Vorlesung Herrn Dr. Schmerler zu stellen und über die Eindrücke des Tages zu diskutieren.
An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an Herrn Dr. Schmerler für die Einladung! 

ITIV-Daimler-Exkursion am 23.04.2018
.
Prof. Sax im Interview mit der Rhein-Neckar-Zeitung über "Automatisiertes Fahren bringt Sicherheit"

Am 5. Mai soll in Karlsruhe auf einigen Straßen und Autobahnstücken das autonome Fahren getestet werden. Dabei bleibe es auch nach dem Unfall von Tempe, betont Prof. Dr.-Ing. Eric Sax im Interview mit der Rhein-Neckar-Zeitung vom 21.03.2018. Er ist überzeugt davon, dass autonomes Fahren einen großen Beitrag zur Verkehrssicherheit liefern werde, auch wenn man vom komplett fahrerlosen Verkehr „noch unglaublich weit entfernt“ sei.

Interview mit Prof. Sax in der Rhein-Neckar-Zeitung
 
.
Interview von Prof. Stork zu "Telemedizin auf dem Vormarsch"

Während Telemedizin in anderen europäischen Ländern längst etabliert ist, zählt die digitale Behandlung aus der Ferne in Deutschland nach wie vor zur Ausnahme. Die Landesregierung in Baden-Württemberg will das nun ändern, Ärzte und Kliniken stärker für die Telemedizin sensibilisieren. Im Interview in Baden TV spricht Prof. Dr. rer. nat. Wilhelm Stork darüber, welche Chancen die digitale Medizin bietet und wie das neue Projekt "RAMSES" dazu beitragen kann.

https://www.eithealth.eu/en_US/ramses
.
VDI Trendforum 2018 - Interview mit Prof. Eric Sax

Im Rahmen der am 16. Januar 2018 stattfindenden Veranstaltung des VDI TrendForums gab Prof. Eric Sax ein Interview zum Thema "Herausforderung Autonomes Fahren". Im Mittelpunkt standen die Fragen, welche Erfahrungen die Projektpartner in konkreten Anwendungsfällen unter anderem auf dem Testfeld bereits gesammelt haben und wie er die Zukunft des Autonomen Fahrens sieht.

Link zum Video