english | Home | Impressum | KIT

Institut für Technik der Informationsverarbeitung (ITIV)

Tel.: +49 721 608-42502
Fax: +49 721 608-42925
E-Mail: infoIrh3∂itiv kit edu

Besucher:
Engesserstraße 5
(Gebäude 30.10)
76131 Karlsruhe

 

Postanschrift:
Postfach 6980
76049 Karlsruhe

Herzlich Willkommen am ITIV

 

.

 

                                                                    

Das Institut für Technik der Informationsverarbeitung (ITIV) ist eines der dreizehn Institute der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik innerhalb des KIT.

Es beschäftigt sich in Forschung und Lehre mit den Methoden und rechnergestützten Werkzeugen zum Entwurf elektronischer Systeme und Mikrosysteme.

Das ITIV untersteht der kollegialen Institutsleitung von

  • Prof. Dr.-Ing. Dr. h. c. Jürgen Becker (Sprecher)
  • Prof. Dr.-Ing. Eric Sax
  • Prof. Dr. rer. nat. Wilhelm Stork

 

 

NEWS

.
Studierendenbefragung zur Studien- und Prüfungsorganisation am KIT

Von Juli bis September 2015 findet eine Onlinebefragung über die Studien- und Prüfungsorganisation für Studierende des KIT statt. Bitte helfen Sie mit, das KIT mitzugestalten und die Studiensituation am KIT noch besser zu machen.

weitere Informationen zur Studierendenbefragung
.
RESTUBE gewinnt den Deutschen Gründerpreis 2015

Nur ein kurzes Ziehen am Auslöser – und schon verwandelt sich ein zusammengefalteter Kunststoffschlauch blitzschnell in eine aufblasbare Rettungsboje. Dafür erhält die von Prof. Stork unterstützte Ausgründung RESTUBE GmbH den Deutschen Gründerpreis 2015 in der Kategorie StartUp.

http://www.deutscher-gruenderpreis.de/preistraeger/2015/restube/

Pressemitteilung (pdf)

http://restube.eu/

 
.
Karlsruhe Days of Optics & Photonics, November 24-25, 2015

Prof. Dr. rer. nat. Wilhelm Stork ist Redner bei den Karlsruhe Days of Optics & Photonics mit dem Vortrag "LiDAR: A modern optical tool for distance and speed measurement of fluids and solids" am 25.11.2015 um 10:15 a.m.

Flyer
.
Presseinformation zum EU-Projekt ARAMIS

Multicore-Technik sicher für Mobilität einsetzen:
Mehr Sicherheit, Effizienz und Komfort durch moderne Mehrkern-Prozessoren / Projekt ARAMiS sorgt für verlässlichen Einsatz in kritischen Anwendungen bei Flugzeugen, Autos und Zügen

zur Presseinformation
 
.
Presseinformation zum EU-Projekt FlexTiles

Die Firma Imperas Software Ltd., führender Anbieter von High-Performance-Software-Simulation, gibt bekannt, dass eine virtuelle FlexTiles Plattform ab sofort verfügbar ist.

zur Presseinformation

zur Seite Imperas Software Ltd.

.
Artikel "Big Data auf kleinen Chips"

Im Rahmen der Graduiertenschule KSETA arbeitet das ITIV mit dem Big-Data-Spezialisten Blue Yonder und den Physikern vom IEKP an Hardwarelösungen für Big Data Anwendungen 

zum Artikel auf heise.de
 
.
Auszeichung für Veröffentlichung

Die Veröffentlichung "Prediction of temperature and damage in an irradiated human eye - Utilization of a detailed computer model which includes a vectorial blood stream in the choroid" von N. Heussner, L. Holl, T. Nowak, T. Beuth, M. Spitzer, W. Stork ist zu den besten 10% der Veröffentlichungen 2014 des Journals "Computers in Biology and Medicine" gewählt worden

http://dx.doi.org/10.1016/j.compbiomed.2015.04.004
.
Praktikum System-on-Chip entfällt

Das PSOC Praktikum findet nicht mehr statt. Als Alternative wird das Praktikum Entwurf digitaler Systeme (PES) angeboten. Bei Fragen bitte an die Modellberater Stephanie Friederich und Andreas Lauber wenden. 

 
.
FZI/ITIV-Ausgründung easierLife erhält den IKT-Gründerpreis

FZI/ITIV-Ausgründung easierLife erhält auf der Cebit 2015 beim Gründerwettbewerb IKT Innovativ des BMWi einen Preis für Innovation zum sicheren Wohnen im Alter

zur Pressemeldung
.
Namensänderung Praktika

Ab SS2015 lautet der neue Name des Praktikums Entwurfsautomatisierung (PEA) "Praktikum Entwurf Digitaler Systeme (PES)" und der Name des Design Automation Laboratory (DAL) "Digital Hardware Design Laboratory (DHL)"

 
.
Patentseminar SS2015

Das Patentseminar von Prof. Stork wird ab dem SS 2015 auf 30 Teilnehmer begrenzt. Die Anmeldeformalien werden in der ersten Vorlesungsstunde erläutert. 

.
Presseinformation zum EU-Projekt ALMA

ALMA holt mehr aus Mehrkernprozessoren heraus.
Ergebnisse des EU-Projekts: Toolchain senkt Zeit- und Kostenaufwand beim Programmieren – Anwendungen laufen schneller 

zur Presseinformation

Presseinformation als Download (pdf)

 
.
Prof. Jürgen Becker im Video-Interview für electrive.net

Auf der Vernetzungskonferenz Elektromobilität gab Prof. Becker ein Video-Interview zum Thema: Was ist der größte Trend: Autonomes Fahren, Vernetzung oder Elektromobilität?

zum Video-Interview für electrive.net

zur Video-Umfrage: Ist das Millionenziel bis 2020 noch zu schaffen?

.
"Studierende programmieren TivSegs"

Im aktuellen Projektpraktikum Informationstechnik entwickeln KIT-Studierende der Fachrichtungen Elektrotechnik und Informationstechnik sowie Mechatronik und Informationstechnik eine Steuerungssoftware für den "TivSeg".

https://www.facebook.com/media/set/?set=a.841814445879327.1073741869.107624245965021&type=1