deutsch  | Home | Legals | Data Protection | KIT

Aufbau einer regelbasierten Modelltransformation zur Synchronisation zwischen E/E-Architekturmodellen und repräsentativen, domänenübergreifenden Simulationsmodellen

Aufbau einer regelbasierten Modelltransformation zur Synchronisation zwischen E/E-Architekturmodellen und repräsentativen, domänenübergreifenden Simulationsmodellen
chair:E/E Architektur ; Modell-basierte Simulation
type:Masterarbeit
time:Ab jetzt
tutor:

M. Sc. Kevin Neubauer

         

 

Umfeld:

Im automobilen Umfeld steigt die Anzahl an Funktionen in vielen Bereichen wie Connectivity, aktive Sicherheit oder Komfort immer weiter an. Eine voranschreitende Elektrifizierung führt darüber hinaus zum Einzug von Leistungselektronik in Kraftfahrzeugen. Um die Komplexität der daraus resultierenden Elektrik/Elektronik-Architektur und deren Varianten beherrschen zu können, haben sich modellbasierte Ansätze zur Modellierung einer E/E-Architektur auf Systemebene etabliert. Hier wird die Entwicklung in mehrere Schichten, von den Anforderungen bis hin zum Leitungssatz, aufgeteilt. Nötige Flexibilität und steigender Kostendruck, aufgrund eines sich schnell ändernden Umfeldes, erfordern dabei frühzeitige Evaluations- und Optimierungsmöglichkeiten. Der Einsatz von Simulation bietet hierzu vielfältige Möglichkeiten und ist der Forschungsgegenstand dieser Arbeit.

 

Aufgabe:

Eine bestehende Modellsynthese soll in eine regelbasierte Modelltransformation umgewandelt werden, um die Generierung von großmaßstäblichen Simulationsmodellen im automobilen Umfeld für eine domänenübergreifende und im Entwicklungstool integrierte Simulation zu optimieren. Hierfür ist zunächst das Metamodell des Simulators in die Metamodellierungssprache des Entwicklungstools zu übersetzen und zu modellieren. Da exemplarisch das Entwicklungstool PREEvision der Vector Informatik GmbH verwendet werden soll, handelt es sich bei der genannten Metamodellierungssprache um die Meta Object Facility (MOF). Anschließend sind Transformationsregeln zu definieren, welche die Metamodellartefakte und -attribute aus dem E/E-Architekturmodell in Instanzen des zuvor erstellten Metamodells des Simulators überführen. Am Ende soll ein repräsentatives Modell einer automobilen E/E-Architektur in ein anwendungsfallorientiertes Simulationsmodell transformiert werden. Ziel ist es dabei eine Aussage über die Transformationsdauer im Vergleich zum vorhergehenden Ansatz zu treffen, da diese unter anderem entscheidend für eine industrielle Anwendung ist.

 

Voraussetzungen:

 

 

-  Fortgeschrittene JAVA Kenntnisse und Spaß am Programmieren wünschenswert

-  Studium im Bereich der Elektro- und Informationstechnik oder Informatik

 

 

Quellen :

Regeln: https://wiwo.blogger.de/20130715/

Uhr: https://pixabay.com/de/zeit-uhr-beine-rennen-laufen-92897/

Fahrzeug: Vector Informatik GmbH