Institut für Technik der Informationsverarbeitung (ITIV)

Datenbank Services

Datenbank & Services

Übersicht

 

Abhängig von der Aufgabenstellung müssen die erfassten Vitaldaten verabeitet werden. Neben der direkten Auswertung der Daten auf der Basisstation selbst können Rohdaten oder vorverarbeitete Daten zu einer zentralen Datenbank  bzw. einer elektronsichen Patientenakte (EPA) übertragen werden. Dies kann kontinuierlich oder aber eventgetriggert über einen verschlüsselten Datenkanal geschehen. Alternativ können einzelen Daten auch per SMS über ein handlesübliches Bluetooth™-Handy übertragen werden.

Der Zugriff auf diese EPA kann beispielsweise über eine sichere Internetverbindung mit entsprechender Authentifizierung geschehen.  Ebenfalls möglich ist die Integration in das Callcenter-System eines medizinischen Dienstleisters. Im Rahmen von Forschungsprojekten und Studien wurden in enger Zusammenarbeit mit dem Forschungszentrum Informatik (FZI), Medizinische Informationstechnik (MIT) verschiedene flexibel einsetzbare EPAs entwickelt.

 

Kontakt

Prof. Dr. rer. nat. Wilhelm Stork