Institut für Technik der Informationsverarbeitung (ITIV)

Basis Stationen

ITIV Telemetrie Plattform: Basisstationen

Übersicht

 

Als zentrales Kommunikationselement, welches die Brücke zwischen dem auf Bluetooth™ basierenden Body Area Network (BAN) zu anderen Netzen (GSM, Internet, Intranet ) schlägt und somit auch die Verbindung zur elektronsichen Patientenakte (EPA) bzw. dem medizinischen Dienstleister herstellt, dient die sogenannte Basisstation (Persönlicher Gesundheits Assistent ). Je nach Aufgabe und Umfeld kann diese unterschiedlich ausgeprägt sein. Meist handelt es sich um ein mobiles Informationsgerät mit integrierter Bluetooth™-Schnittstelle wie PDA, Handy oder Smartphone. Ebenfalls möglich sind aber auch Bluetooth™ Access Points oder ein handelsüblicher PC, die eine Daten-Übertragung beispielsweise im Home-Monitoring oder in klinischen Anwendungen ermöglichen.

Kriterien für die Auswahl sind Kosten, Funktionsumfang und Messaufgabe . Je nach benötigter Funktionalität (z.B. Userinterface, Datenvorverarbeitung, Datenvisualisierung, Notfallerkennung) können unterschiedlichste Basisstationen vom einfachen Bluetooth™-Handy bis hin zu Smartphone und PDA eingesetzt werden.

 

 

Mobile Basisstationen

 

BluetoothHandy

  • einfachste, kostengünstige  Variante
  • einfache Integration
  • kein (oder lediglich rudiementäres) Benutzerinterface
  • wenige Sensoren
  • Datenübertragung per SMS oder kontinuierlich über sicheren Einwahlknoten eines medizinischen Dienstleisters

Smart Phone

  • komplexere Applikationen möglich
  • Userinterface & Visualisierungsmöglichkeiten eingeschränkt
  • eingeschränkte Datenvorverarbeitung und -analyse
  • viele Sensoren integrierbar
  • Datenübertragung per SMS oder kontinuierlich über sicheren Einwahlknoten eines medizinischen Dienstleisters oder über eine mobile, sichere Internet-Verbindung
  • derzeit unterstütze Betriebssysteme: Symbian ™, Java

 

PDA in Kombination mit Mobiltelefon

  • Integration von vielen unterschiedlichen Sensoren möglich 
  • umfangreiche Funktionalität der Benutzerschnittstelle realisierbar
  • Online-Visualisierung aller erfassten Vitaldaten
  • Umfangreich Datenvorverarbeitung und -analyse möglich
  • mobile Kommunikation über integriertes GSM Modul oder handelsübliches Bluetooth™-fähiges GSM-Handy
  • derzeit unterstütze Betriebssysteme: PocketPC ™, Linux

 

 

 

Ortsgebundene  Basisstationen / Access Points

Bluetooth™ Access Point (BAP)

  • einfache Anbindung für intelligente Bluetooth™-Sensoren
  • Integration in bestehende Netze (Internet, Intranet)
  • keine Datenverabreitung in Basissation, direkte Weiterleitung der Daten an zentrale Datenbank / EPA
  • Einsatz von handelsüblcihen Access Points möglich

 

Personal Computer (PC)

  • weitgehend stationäres System
  • einfache Anbindung mittels handelsüblicher kostengünstiger Bluetooth™ Dongles
  • sehr komplexe Applikationen möglich
  • optimales Userinterface 
  • lesitungsfähige Datenanalyse und -visualisierung
  • kostengünstige Datenkübertragung über Festnetz (Internet, Intranet)
  • reine Softwarelösungen möglich

 

 

Kontakt

Prof. Dr. rer. nat. Wilhelm Stork