deutsch  | Home | Legals | KIT

IOL-Test - vergleichende Messungen der Abbildungsqualität von Intraokularlinsen (IOL)

Zielsetzung


Das Institut für Technik der Informationsverarbeitung (ITIV) hat eine langjährige Erfahrung im Bereich Optik-Design, insbesondere auch im Bereich des Designs bifokaler Intraokularlinsen (IOL) sowie im Bereich der optischen Meßtechnik im biomedizinischen Umfeld, speziell auch in der Ophthalmologie (Augenheilkunde).

 

PSF/MTF System

 

Auf Basis dieses Wissens wurde am Institut ein hochgenauer Messstand zur bestimmung der Abbildungsqualität von IOL nach dem internationalen Industriestandard EN/ISO 11979-2 [ISO11979] entwickelt. Mit Hilfe dieses Meßsystems werden als Dienstleistung des Instituts unabhängige Gutachten zur Abbildungsqualität (optischen Qualiät) von IOL erstellt.

Da in den letzten Jahren eine Vielzahl neuartiger IOL-Designs den Markt übeflutet und deren optische Qualität teilweise stark unterschiedlich sind, möchten wir ein unabhängiges Vergleichsforum bieten. An dieser Stelle veröffentlichen wir daher vergleichende Meßergebnisse der Abbildungsqualität unterschiedlichster IOL unterschiedlichster Hersteller. Firmen, Ärzte und Privatpersonen können zudem entsprechende Messungen in Autrag geben .

 

 

Hintergrund

 

Katarakt

 

Die Implantation von Intraokularlinsen (IOL) ist mit über 700.000 Operationen allein in Deutschland der häufigste chirurgische Eingriff in der Ophthalmologie. Grund für diese hohe Zahl von Eingriffen ist die Tatsache, dass knapp 99% der über 65jährigen Mitteleuropäer einen sog. Katarakt ausbilden, bei dem sich die natürliche Augenlinse über Jahrzehnte hinweg allmählich trübt. Diese natürliche Alterungserscheinung führt im fortgeschrittenen Stadium (siehe nebenstehende Abbildung) zu weitgehender Blindheit und kann i.d.R. nur durch die operative Entfernung der natürliche Augenlinse und die Implantation einer künstlichen IOL behandelt werden.

 

IOL

 

Die Qualität der am Markt erhältlichen IOL unterscheidet sich dabei teils erheblich.
Wichtigstes Qualitätsmerkmal für die spätere optische Funktion der künstlichen IOL im Auge des Pateinten ist die sog. Abbildungsqualität . Diese ist abhängig vom verwendeten optischen Design (exakte geometrische Form) sowie von der Qualiät der hergestellten Oberflächen (z.B. Rauhigkeit) bzw. des verwendeten Materials. Eine hohe Abbildungsqualität ist die Grundlage für die optimale Sehkraft des Patienten nach erfolgreicher Implantation .

 

 

Grundlagen


Da im Zusammenhang mit der Vermessungen der Abbildungseigenschaften von IOL eine ganze Reihe von technischen wie auch medizinischen Zusammenhängen berücksichtigt werden müssen, sind an dieser Stelle folgende Grundlagen zusammengefasst:

  • Abbildungsqualität
    • Was ist das? Welche optischen und medizinischen Zusammenhänge sind relevant?
  • Abbildungsfehler
    • Welche Abbildungsfehler (Aberrationen) sind in der Ophthalmologie relevant? Wie entstehen sie? Wie können sie vermieden werden?

 

 

Messergebnisse


Auf Basis dieses Messsystems werden vergleichende Messungen der Abbildungseigenschaften unterschiedlichster IOL durchgeführt. Die Meßergebnisse werden nach Linsentypen geordnet auf diesen Seiten veröffentlicht und sollen als unabhängige Informationsquelle für Artzt und Patient dienen.

Die vergleichenden Messergebnisse sind in folgende Kategorien unterteilt:

 

Dienstleistung


Anfragen bitte an: Prof. Dr. rer. nat. Wilhelm Stork , Tel. 0721 / 608 - 42510, wilhelm storkXaa7∂kit edu


für Firmen

Das Institut bietet die Erstellung unterschiedlichster unabhängiger Gutachten (z.B. nach EN/ISO 11979-2) an, wie sie typsicher Weise für die Qualitätssicherung im Entwicklungsprozess und während der Fertigung oder aber bei der Zulassung durch Europäische oder die Amerikanische Gesundheitsbehörde (FDA) benötigt werden. Die Ergebnisse können auf Wunsch auch auf diesen Seiten veröffentlicht werden.


für Ärzte & Privatpersonen

Speziell für praktizierende Ärtzte sowie für Privatpersonen bieten wir zum Selbstkostenpreis den Service an, einzelne IOL nach dem Industriestandard EN/ISO 11979-2 zu vermessen. Auf diese Weise erhalten Sie die einzigartige Möglichkeit unabhängige präzise Meßergebnisse zu den für Sie interessanten IOL zu erhalten.


Sonstiges

Neben diesen Auftragsgutachten werden kontinuierlich vergleichende Messungen der Abbildungsqualität aktueller IOL durchgeführt.
Analog zur Vermessung von IOL kann im Meßsystem ebenfalls die Abbildungsqualität von (multifokalen) Kontaktlinsen vermessen werden.

 

 

Kontakt

Prof. Dr. rer. nat. Wilhelm Stork
Tel. 0721 / 608-42510, wilhelm storkZjw5∂kit edu

 

Veröffentlichungen

 

Vorträge

R.Rawer:
Vergleich der Abbildungsqualität hydrophober Acryl-Intraokularlinsen mit und ohne Blaulichtfilter vor und nach der Injektion durch eine Kartusche Symposium: Hydrophobe Acryl-Intraokularlinsen mit und ohne Blaulichtfilter, Internationaler Erfahrungsaustausch über eine neue Generation von Intraokularlinsen, Wien, Oktober 2004


R. Rawer, W. Stork, C. Lingenfelder, C.W. Spraul:
Analysis of the optical imaging quality of foldable Intra Ocular Lenses (IOL) before and after injection through a cartridge by comparative measurement of the Point Spread Function (PSF) according to ISO Standard,
XXII Congress of the European Society of Cataract and Refractive Surgeons, Paris, 2004


R. Rawer, W. Stork, C. Lingenfelder, C.W. Spraul:
Comparative measurement of the optical imaging quality of foldable Intra Ocular Lenses (IOL) by analysis of the Point Spread Function (PSF) according to ISO Standard before and after injection through a cartridge,
102. Jahrestagung der Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG), Berlin, 2004

 

Buchbeiträge

[Rawer05b] R.Rawer:
Vergleich der Abbildungsqualität hydrophober Acryl-Intraokularlinsen mit und ohne Blaulichtfilter vor und nach der Injektion durch eine Kartusche
Symposium: Hydrophobe Acryl-Intraokularlinsen mit und ohne Blaulichtfilter, Herausgeber S. Binder, R. Welt, R.D. Gerste, ad manum medici Verlag für Medizin und Naturwissenschaften, Germering, ISBN 3-928027-25-5, 2005, s.15-24

 

 

Zeitschriftenbeiträge

[Rawer05c] R.Rawer, W.Stork, C. Lingenfelder, C.W. Spraul:
Comparative measurements of the imaging quality of foldable Intraocular Lenses by analysis of the point Spread Function (PSF) according to ISO requirements before and after injection through a cartridge
Graefe's Archive for Clinical and Experimental Ophthalmology, submitted August 2004

[Spraul05] C.W. Spraul, R.Rawer, W. Stork, P. Walther, C. Lingenfelder, G.K. Lang:
Spielt die Orientierung einer IOL im Auge eine Rolle?
Klinische Monatsblätter für Augenheilkunde, submitted January 2005

[Rawer05a] R. Rawer, W. Stork:
Imaging Quality of Intraocular Lenses,
ESCRS, Journal of Cataract & Refractive Surgery, 31/8:1618-163, August 2005

[Eisenmann93] D.Eisenmann, V.Hessemer, B.Manzke, W.Stork, K.W. Jacobi:
Modulationsübertragungsfunktion und Kontrast-empfindlichkeit refraktiver Mehrzonenmultifokallinsen
Ophthalmologe, 90:343-347, 1993

Weitere Literaturhinweise zum Themengebiet finden sich unter Literatur.

 

Sponsoren


*Acri.Tec                                                                                           Acri.Tec
Gesellschaft für ophthalmologische Produkte MBH  

PolyTECH                                                                                        polyTECH
Ophthalmologie GmbH