Rekonfiguration von Varianten einer Elektrik/Elektronik-Architektur in einem Hardware-in-the-Loop (HiL)-Testaufbau

  • Subject:Systems Engineering, Service-orientierte Architekturen, Simulation, OTA
  • Type:Masterarbeit
  • Date:assigned
  • Tutor:

    M. Sc. Houssem Guissouma

Rekonfiguration von Varianten einer Elektrik/Elektronik-Architektur in einem Hardware-in-the-Loop (HiL)-Testaufbau

.
.

Umfeld

Bei der Entwicklung eines neuen Release einer Softwarekomponente oder eines Subsystems im Automotive-Bereich, muss die Kompatibilität dieser zu zahlreichen Varianten überprüft werden. Hierzu müssen entsprechende Hardware-Software-Varianten während des Testens im Labor verfügbar sein. Durch die Verwendung von flexiblen Simulationsmodellen und re-konfigurierbaren HiL-Systemen ist es möglich, die Integration der aktualisierten Funktionen effizient zu verifizieren. Am ITIV wurde ein solcher Testaufbau für die Demonstration von Over-The-Air (OTA)-Updates entwickelt.

Ziele der Arbeit

Der Testaufbau für OTA-Updates, bestehend aus einem Steuergeräteverbund, einem Server und einem Digital-Twin-Modell, soll im Rahmen dieser Arbeit um eine Rekonfigurationsfähigkeit erweitert werden. Hierzu sind Sensor- und Aktorvarianten für ein Fahrassistenzsystem in der Simulationsumgebung CARLA zu implementieren. Zusätzlich soll ein Konzept für das Deployment der Software und die Rekonfiguration des Testaufbaus basierend auf einer im Backend ausgewählten Systemvariante erstellt werden. Die zur Realisierung des Konzeptes benötigten Module sind zu spezifizieren, implementieren und in den Testaufbau zu integrieren.

Voraussetzungen

  • Motivation und kreative Denkweise
  • Grundkenntnisse in Modellierungssprachen wie UML/SysML sowie E/E-Architekturen
  • Gute Programmierkenntnisse (C/C++, Python oder Ähnliches)