Institut für Technik der Informationsverarbeitung (ITIV)

Entzerrung von Bildern kardiovaskulärer Implantate

Entzerrung von Bildern kardiovaskulärer Implantate

.
.

Umfeld

„Innovationen für die Produktion, Dienstleistung und Arbeit von morgen“ hat das Ziel die Produktion in der Medizintechnik zu verbessern. Die Abschlussarbeit ist im Kontext eines selbstlernendes Verfahren, welches automatisch Fehler im Flechtmuster von kardiovaskulären Implantaten (Stents) erkennt und darauf aufbauend optimierte Anpassungsparameter vorschlägt, angesiedelt.

In der praktischen Realisierung geschieht mittels Kamerabildern und CNNs. Hierbei ergibt sich jedoch bereits beim Labeln der Bilder das Problem, dass diese perspektivisch verzerrt sind, da der Stent gekrümmt ist.

 

Aufgabe

  • Evaluation von Verfahren zur automatisierten Entzerrung der Bilder
  • Hierbei soll in die Betrachtung miteinbezogen werden:
  • Ausführungsgeschwindigkeit
  • Benötigte Kenntnisse über die Bild-Geometrie

 

Voraussetzungen

  • Strukturiertes und analytisches Vorgehen
  • Praktische Programmiererfahrung (vorzugsweise in Python oder C++)
  • Deutsch und Englisch verhandlungssicher in Wort und Schrift
  • Vorkenntnisse im Bereich der Bildverarbeitung sind hilfreich