Institut für Technik der Informationsverarbeitung (ITIV)

Modellierung von Varianten medizinischer Geräte in einem modellbasierten Entwicklungsansatz

Modellierung von Varianten medizinischer Geräte in einem modellbasierten Entwicklungsansatz

.
.
.
.

Umfeld

Die Zunahme der Konfigurationsmöglichkeiten von Medizingeräten und deren länderspezifische Unterschiede führen zu einer immer unüberschaubaren Kombinatorik von Komponenten und Funktionen.

Daher ist für die weiterhin effiziente Entwicklung von hoch variablen Medizingeräten ein Variantenmanagement notwendig, das die Wiederverwendung von gemeinsamen Komponenten ermöglicht und die Entscheidungsfindungen bei System- und Software-Architekturfragen unterstützt. Hierzu müssen existierende Varianten erfasst und in ein Variantenmodell überführt werden, aus dem die verschiedenen Funktionen der Geräte ersichtlich sind. Dabei ist es notwendig die zugehörigen Anforderungen, Designelemente und Implementierungen nachverfolgen zu können.

Die Arbeit ist in enger Abstimmung mit der Getinge AB durchführbar und bietet damit die Möglichkeit zu starkem Praxisbezug.

 

Aufgabe

  • Einarbeitung in die Themen: „Variantenmanagement“, „Variantenmodellierung“ und „modellbasierter Entwicklung“
  • Recherche und Vergleich aktueller Methoden und Werkzeuge zur Variantenmodellierung
  • Erstellung eines Konzeptes zur Nachverfolgbarkeit zwischen Anforderungen, Design und Implementierung im Bereich der Medizintechnik
  • Anwendung der Methodik auf einen Operationstisch
  • Evaluation der Ergebnisse und Analyse der Vorteile und Grenzen für den betrachteten Anwendungsfall

 

Voraussetzungen

  • Motivation und kreative Denkweise
  • Kenntnisse in Systems & Software Engineering, insbesondere in eingebetteten Systemen
  • Grundkenntnisse in Programmiersprachen (C/C++, Python oder Ähnliches)
  • Grundkenntnisse in Modellierungssprachen wie UML/SysML