Institut für Technik der Informationsverarbeitung

NORA, das ITIV-AV, bekommt eine neue Architektur

NORA, das ITIV-AV, bekommt eine neue Architektur

.
.

Umfeld

NORA, das autonome Fahrzeug des ITIV basiert derzeit auf einer stetig erweiterten klassischen Elektrik/Elektronik-Architektur (E/E-A). Um schneller Funktionen entwickeln und einsetzen zu können und außerdem mit der Herausforderung umgehen zu können, dass die Produktlebenszyklen der Teile häufig kürzer als die Lebensdauer des Fahrzeugs sind, soll im Rahmen dieser Arbeit die Architektur aktualisiert werden. Dazu zählt sowohl die Integration leistungsfähiger Hardware als auch die geeigneten Software-Architektur. Eine moderne, service-orientierte Software-Architektur (SoA) soll dabei dynamisch Services zur Verfügung stellen. Ein Beispiel zur Demonstration der zusätzlichen Möglichkeiten ist der einfache Austausch von Sensoren. Ein LIDAR kann schnell durch eine Kamera ausgetauscht werden, wenn sie als intelligenter Sensor ausgeführt wird.

 

Aufgabe

  • Literaturrecherche zu SoA im Fahrzeug
  • Konzept zur Integration von Service-Orientierung in NORA
  • Untersuchung von geeigneten Use-Cases zur Demonstration der Stärken von SoA
  • Implementierung und prototypische Umsetzung eines Use-Case, z.B. der „intelligenten Sensoren“ (z.B mit Raspberry Pi unter Docker)

 

Voraussetzungen

Interesse an Fahrzeugen und Software-Architektur, eigenständiges Lernen, Kenntnisse in C/C++ oder Python,
Kenntnisse in der Fahrzeugelektronik von Vorteil, Team- und Kommunikationsfähigkeit