english  | Home | Impressum | KIT

Systems Engineering for Automotive Electronics

Systems Engineering for Automotive Electronics
Typ: Vorlesung (V)
Lehrstuhl: Fakultät f. Elektrotechnik und Informationstechnik
Semester: SS 2017
Ort:

R. 339, Geb. 30.10

Zeit:

03.05.2017
10.05.2017
24.05.2017
31.05.2017
07.06.2017
28.06.2017
12.07.2017

jeweils von 14:00-15:30 und 15:45-17:15 Uhr
Exkursion: 05.07.2017

Dozent: Dr.-Ing. Jürgen Bortolazzi
SWS: 2
LVNr.: 23642
Prüfung: schriftlich
Hinweis:

Die schriftliche Prüfung findet am 06.09.2017 statt. Weitere Informationen über die Prüfung und die Anmeldeprozedur finden Sie auf ILIAS. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Felix Pistorius.

Das Material zur Vorlesung "Systems Engineering for Automotive Electronics" befindet sich auf ILIAS. Dort finden Sie im Kursbereich die Vorlesung "Systems Engineering for Automotive Electronics".

Um Zugriff auf die Inhalte zu bekommen, benötigen Sie eine Account für die Plattform.

 

Vortragssprache: Englisch

Systems Engineering for Automotive Electronics

Voraussetzungen

Empfohlen wird der Besuch der beiden Vorlesungen SAE LV-Nr. 23606 und SE LV-Nr. 23611.

 

Ziele

Einblicke in den systematischen Entwicklungsprozess und die dabei verwendeten, die systematische Entwicklung unterstützenden Werkzeuge, am konkreten Beispiel der Automobilindustrie.Der Kurs besteht aus drei Teilen: Vorlesung, Labor und Exkursion.

 

Vorlesunginhalte

  • Entwicklungsprozess: Automobilelektronik-Markttrends, Technologische Trends Entwicklungsprozesse, Anforderungen an Prozesse, Methoden und Tools, Überblick über Lösungsansätze, Überblick weitere Veranstaltungen.
  • Zielarchitektur im Fahrzeug: Architektur-Entwicklungsprozess, Beschreibung der Zielarchitekturen im Fahrzeug, HW/SW-Architektur, Vernetzung, Bussysteme (CAN, LIN, MOST, FlexRay), Prozessorfamilien, Standard-SW-Module, OSEK, Diagnosestandards, Randbedingungen für den Architekturentwurf (Bauraum, Kosten, Montage, Leitungssatz).
  • Entwicklungswerkzeuge I (Systemebene): Entwicklungsprozesse, Anforderungen an Tools im Serieneinsatz, Models of Computation (Modellierungsverfahren), Requirements Engineering, Methoden und Tools für den Entwurf von Regelsystemen, Methoden und Tools für den Entwurf verteilter Systeme (TITUS).
  • Entwicklungswerkzeuge II (Softwareebene): Automatische Codegenerierung (Prozesse, Verfahren, Tools), Automatisierter Test.
  • Qualitätsmanagement: SW-Qualitätsmanagement-System DC.
  • Systementwurf und Projektmanagement: Gestaltung eines Entwicklungsprojektes, Zusammenspiel Projektmanagement, Prozesse und Tools, Risikomanagement, Lieferantenmanagement.

 

SEAE Labor

Während des Labors arbeiten die Studenten mit einem aktuellen Tool zur Elektrik- / Elektronik-Architektur Entwicklung und entwickeln eine Teilfunktionalität eines aktuellen Fahrzeugs. Das zu erstellende Modell bietet als Architekturvorschlag aus verschiedene Sichten auf die Teilfunktionalität. Hierdurch wird die Komplexität aktueller Architekturen sowie Möglichkeiten zu deren Beherrschung vermittelt. Das Labor findet an zwei Terminen statt.

 

Exkursion

Die Teilnehmer der Veranstaltung SEAE haben die Möglichkeit an einer Exkursion zur Porsche AG teilzunehmen. Die Exkursion findet am Ende der Veranstaltung statt.