Institut für Technik der Informationsverarbeitung (ITIV)

Kontext-basierte Security im Fahrzeug

Kontext-basierte Security im Fahrzeug

.
.

Umfeld

In den vergangenen Jahren ist die Anzahl publizierter Cyber-Attacken auf Fahrzeuge stetig gestiegen. In Forschung und Industrie wird daher an einer Vielzahl von technologischen Maßnahmen gearbeitet, um die Cyber-Sicherheit von Fahrzeugen zu erhöhen. Dazu zählen vor allem aus der traditionellen IT bekannte Methoden wie Firewalls, Intrusion Detection Systeme, Access Control wie RBAC sowie sichere Updates. Es kommt jedoch auf den Fahrzeug-Kontext (Position, Geschwindigkeit, Netzwerkverbindung,…) an, welcher Daten- oder Funktionszugriff erlaubt ist. Ein Update sollte beispielsweise nicht auf der Autobahn durchgeführt werden, eine Übertragung des persönlichen Fahrerprofils sollte nur zu vom Nutzer zugelassenen Applikationen stattfinden.

 

Aufgabe

  • Recherche zum Stand der Technik von Kontext-basierter Security (Modellierung, genutzte Maßnahmen, Anwendungsbereiche,..)
  • Identifikation weiterer Anwendungsfälle für Kontext-basierte Security im Fahrzeug
  • Erweiterung des vorhandenen Kontext-Modells
  • Implementierung der Kontext-Abhängigkeit für eine ausgewählte Security-Maßnahme (Simulation / NORA ITIV-Demonstrator)

 

Voraussetzungen

  • Interesse an Fahrzeugen, Security und Software-Architektur, eigenständiges Lernen, Kenntnisse in C/C++ oder Python,
  • Kenntnisse in der Fahrzeugelektronik von Vorteil, Team- und Kommunikationsfähigkeit